Mittelständler haben selten Fördermittel, Kleinunternehmen noch weniger

Betrachtet man einmal die verschiedenen Firmengrößen, nutzen vor allem große Unternehmen und Betriebe aus den Bereichen High-Tech die verschiedenen Fördermöglichkeiten gut. Leider ist der Mittelstand noch nicht so breit vertreten. Dies ist für mich persönlich etwas ärgerlich, weil gerade hier Innovationen, sichere Arbeitsplätze und zuverlässige Firmen vertreten sind. Auch für mittlere Unternehmen sind vielfach reichhaltige Hilfen verfügbar, die einfach zu selten abgerufen werden.

Dagegen haben Großunternehmen oft sogar eigene Spezialisten, die sich ausschließlich um Fördermittel kümmern. Logisch, dass hier schnell einmal die Neuentwicklung bei Kraftfahrzeugen oder Energietechnik ein paar Millionen einspart, wenn man die richtigen Fördertöpfe verwendet. Dabei gibt es bei weit über 3.000 verschiedenen Fördermöglichkeiten attraktive Angebote.

Bis auf den reinen Handel finden sich eigentlich immer passende Programme. Egal, ob es ein landwirtschaftlicher Betrieb, ein Startup oder der mittelständische Maschinenbauer ist: Neuentwicklungen, Energieeffizienz bis zum Naturschutz finden auf breiter Basis Unterstützung. Und diese Mittel stehen den Unternehmen völlig zurecht zu. Jede Energieeinsparung ist umweltfreundlich. Daneben macht sie Deutschland und Europa etwas unabhängiger von dubiosen Öl- und Gaslieferanten. Jede Neuentwicklung ist eine Chance für Arbeitsplätze, Umsätze und natürlich auch Steuereinnahmen. Jede gute Geschäftsidee von Startups kann bislang ungenutzte Plätze in der Wirtschaft sinnvoll besetzen.

Schade, dass gerade der Mittelstand so wenig Förderangebote nutzt.

Mittelständler haben selten Fördermittel, Kleinunternehmen noch weniger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.