Windenergie

Neben der Einspeisungsvergütung gibt es auch direkte Förderung von Windenergie. Das gilt sowohl für Neuinstallationen, wie auch sogenanntes Repowering, also den Ersatz bisheriger Windkraftanlagen durch modernere und leistungsfähigere Systeme. In Betracht kommen beispielsweise Fördermittel aus den Bereichen Strukturfonds, Unterstützung für KMUs – kleine und mittlere Unternehmen, Förderungen in einzelnen Bundesländern und sogar eine intelligente Schaffung neuer Energieversorgungsnetze.

Wer zusätzlich Arbeitsplätze schafft oder neue Märkte bedienen möchte, kann ein interessantes Paket aus verschiedenen Fördermitteln und sehr günstigen, weil öffentlich subventionierten, Finanzierungen schnüren. Zu beachten sind aber neben der reinen Projektplanung noch Erfordernisse des Umweltschutzes, Bauverordnungen sowie weitere gesetzliche Regelungen.Windkraftanlage für Windenergie - mit Fördermitteln gebaut

Angesichts der steigenden Bedeutung von Windenergie sind je nach Standort auch de facto gute Kapitalanlagen möglich, wenn man selbst zum Energieerzeuger wird. Bei geschickter Wahl von Standorten, Anlagen und Fördermitteln, ist teilweise der eingesetzte Anteil von Eigenkapital eine attraktivere Anlagemöglichkeit als niedrig verzinste Festgelder oder klassische Wohnimmobilien.

Hier kommt es auf eine einerseits best mögliche Nutzung von Fördermitteln, andererseits auch von steuerlichen Vorteilen sowie langfristiger Rendite an. Die aktuellen Fördermitteltöpfe erlauben sinnvolle Kombinationen. Bei der Beratung ermitteln die Spezialisten, ob man beispielsweise neben der Energieerzeugung auch so genannte Smart Grids erstellen kann – neue und verbesserte Stromnetze. Denkbar ist beispielsweise eine Versorgung von Unternehmen in der Nähe mit Strom aus Windenergie. Umweltschutz, High-Tech und staatliche Energiepolitik gehen Hand in Hand, Deutschland wird unabhängiger von dubiosen Gaslieferungen.

Was jeweils möglich ist, entscheidet sich nach Standorten (z.B. Bundesländern), Windaufkommen am Standort, verwendeter Technologie der Windkraftanlagen, Naturschutz, lokalen Verordnungen und weiteren Kriterien. Auch die Anlagengröße spielt eine entscheidende Rolle, je nach Kilowatt oder Bauhöhe. Ergo sind feste, allgemeine Angaben zu Förderprogrammen oder Rendite hier nicht möglich. Eine unverbindliche Anfrage lohnt sich in jedem Fall.

Fördermöglichkeiten, beispielsweise:

Neue Windkraftanlagen
Erneuerung von Windkraftanlagen
Lokale Energieversorgung
Schaffung von Arbeitsplätzen
Neue Stromnetze
Forschung rund um Windenergie
Strukturförderung
Günstige Finanzierungen

#windenergie #windkraft #fördermittel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.