Gründer Coaching

Wer ein Unternehmen gründet, hat vielfältige Aufgaben. Vom reinen Produkt oder der reinen Dienstleistung ist es ein schwieriger Weg zum erfolgreichen Unternehmer. Das Praxiswissen von Experten hilft durch geeignete Beratung, die anspruchsvollen Aufgaben schneller und effizienter zu beartbeiten. Hier reicht das Angebot von einer Finanzierung über die Beantragung von Fördermitteln bis hin zur Beratung im Marketing.

Für die Existenzgründung und die nötige Beratung gibt es schon eine Vielzahl von Zuschüssen. Sie reichen von einem allgmeinen Coaching und Zuschüssen von 300 EUR pro Beratertag bis zu deutlich höheren Summen. Leider sind diese Zuschüsse in fast jedem Bundesland in anderen Förderprogrammen zu anderen Konditionen enthalten.

Noch dazu gibt es deutliche Unterschiede bei der reinen Unternehmensfinanzierung – oft auch bezuschussbar. So sind beipsielsweise zinsgünstige Kredite mit Haftungsfreistellungen recht oft von Banken verfügbar, die vom jeweiligen Bundesland betrieben werden (nicht die Landesbanken!). Dazu kommen Programme des Bundes, etwa über die KfW-Bankengruppe mit ihren Darlehen zur Existenzgründung. Und nun wird es leider richtig kompliziert. Selbst innerhalb eines Bundeslandes gibt es Differenzen. Strukturschwache Regionen oder Gebiete, in denen alte Industriestrukturen umgebaut werden (bspw. die Ziel 2 Regionen), können durch Landesmittel oder Bundesmittel stärker gefördert werden als starke Regionen. Was zu den Ziel 2 Regionen gehört, ist wiederum letztendlich teilweise Sache der EU.

In so fern lohnt schon ein genauer Blick auf den geplanten Standort einer Unternehmung. Es macht einen deutlichen Unterschied, ob man noch einmal 10 oder 20 Prozent Förderung bekommt oder dies mit einem Darlehen finanzieren muss. Die Standortdifferenz von ein paar Kilometern entscheidet oft genug über einige Tausende oder Zehntausende Euro.

Auch ist die Standortwahl wichtig bei Gewerbeimmobilien. Unterschiedliche Hebesätze für die Gewerbesteuer, Anreize von Städten und Kommunen für die Gewerbeansiedlung, günstige Mieten in Technologiezentren oder auch die direkte Unterstützung durch eine kompetente Wirtschaftsförderung sind weitere Einflussgrößen.

Allgemein gilt: Erst beantragen, Bescheid abwarten, dann Beratung durchführen. Auch sind direkte Arbeiten wie die Tätigkeit eines Rechtsanwalts oder die Erstellung einer Homepage keine Beratung. Solche Arbeiten sind nicht bezuschussbar, das ist Teil der normalen unternehmerischen Tätigkeit. Anders kann es aussehen, wenn man sich Tipps zur Gesellschaftsform oder allgemeine Hinweise für das internetbasierte Marketing einholt. Dann muss im Einzelfall geprüft und vom Umfang her sehr genau definiert werden.

Fördermöglichkeiten, beispielsweise:

Beratung zur Unternehmensgründung allgemein
Finanzierungsberatung
direkte Fördermittelberatung
Beratung zum Marketing
Arbeitsplätze
Innovation

und vieles mehr.

#Gründer Coaching #Existenzgründung #Beratung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.