ZIM

ZIM, das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand, ist ein sehr schönes und effizientes Programm für Fördermittel in klein- und mittelständischen Betrieben. Die Höhe des Zuschusses für Einzelprojekte liegt für kleine Unternehmen bei 45 Prozent in den neuen Bundesländern und bei 40 Prozent in den alten Bundesländern (max. 50 Beschäftigte, Umsatz unter 10 Mio). Mittlere Unternehmen erhalten 45 Prozent in den neuen Bundesländern, 35 Prozent in den alten Bundesländern.

Im Jahr 2014 haben wurden rund 28.000 Förderungen in den verschiedensten Branchen durchgeführt. Die Förderhöhe liegt bei maximal 350.000 EUR als nicht rückzahlbarem Zuschuss. Die ZIM-Mittel sind für verschiedenste Aufgaben einsetzbar, von der Erstellung eines Prototypen über eine Markteinführung bis hin zum Technologietransfer oder auch Hilfe im Management und der Unterstützung im Marketing. Das Angebot von ZIM umfasst auch Kooperationsprojekte und die Inanspruchnahme von Beratungsleistungen. Letztere werden, je nach Einsatzzweck, sogar bis zu 50 Prozent bezuschusst.

Voraussetzungen für ZIM

Für einen ZIM Antrag muss erst einmal eine ausführliche Darstellung des Innovationsvorhabens erstellt werden. Dies umfast sowohl die technische, soziale, wie auch die betriebswirtschaftliche Perspektive. Chancen und Risiken sind in einem Businessmodell ebenso aufzuführen, wie die möglichen Vorteile durch die Innovation. Wer das Prozedere nicht genau kennt, tut gut daran, eine qualifizierte Beratung in Anspruch zu nehmen, damit der Förderantrag mit einer gesunden Wahrscheinlichkeit genehmigt wird.

Allerdings ist ZIM nicht immer der beste oder einzige Weg für ein Unternehmen. Unter den vielen verschiedenen Programmen der EU, des Bundes und der Bundesländer gibt es teilweise bessere Konditionen. Je nach genauem Fördervorhaben lohnt sich eine ausführliche Recherche, da andere Programme teilweise bis zu 35 Prozent mehr Zuschüsse bieten. Eine allgemeine Aussage über alle Branchen und Betriebsgrößen hinweg ist leider unmöglich. Wir möchten an dieser Stelle noch einmal auf die Beratung hinweisen, welche ZIM im Evaluierungsprozess mit weiteren Fördermöglichkeiten vergleicht und den Interessenten durch den gesamten Förderprozesse begleitet.

Beispiele für ZIM

Wer einmal die breite Palette an geförderten Projekten ansehen möchte, kann sich direkt beim BMWi einen Eindruck verschaffen. Der regelmäßig stattfindende Innovationstag präsentiert ausgewählte Arbeiten und hervorragende Innovationen. Einen Überblick gibt es beispielsweise beim Presseservice des BMWi. Bei einer Ausstellung auf dem Innovationstag darf man sogar auf einen erheblichen PR-Effekt setzen, denn die Innovationen werden erstens sehr gut dargestellt und zweitens gibt es nachfolgend genügend Interesse von potentiellen Kunden. Als Beispiel: 22. Innovationstag.

#zim #fördermittel #innovationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.