Fördermittel von Bundesländern zur Energieeffizienz

Fördermittel von Bundesländern zur Energieeffizienz

Man sollte nicht nur auf Bundes- oder EU-Ebene nach Fördermitteln oder günstigen Krediten Ausschau halten. Diverse Bundesländer haben eigene Förderprogramme gestartet, welche speziell für Energieffizienz geeignet sind. Seit Anfang des Jahres gibt es beispielsweise für Niedersachsen sehr günstige Finanzierungen für Unternehmen, welche Energie sparen und ihren Verbrauch optimieren wollen. Vor allem für Klein- und mittelständische Unternehmen sind die niedrigen Zinsen hoch interessant.

Gefördert werden vergünstigte Kredite für Unternehmen bis zu einem Jahresumsatz von 50 Millionen Euro, die maximale Kreditsumme liegt bei 5 Millionen Euro. Das komplette Programm wird abgewickelt über die NBank, welche auf Förderung in Niedersachsen spezialisiert ist. Im Vergleich zur Finanzierung über normale Geschäftsbanken sind nicht alleine die Zinsen attraktiv, auch die Auszahlungsmodalitäten und die Tilgung haben durchaus Charme. Zinsen können, je nach Gestaltung, erst nach zwei Jahren anfallen und die Laufzeit beträgt bis zu 20 Jahren. Damit sind auch längerfristige Investitionen, wie zum Beispiel neue Fabrikationsanlagen oder Firmengebäude, gut finanzierbar.

Es kann durchaus sein, dass die Zinsen noch weiter fallen aber man hat bei dieser Form des Kredits auf jeden Fall eine langfristig sehr gut planbare Vorhaben. Und falls die Zinsen doch einmal steigen, ist man bei der öffentlichen Bank garantiert gut aufgehoben. Je nach Modus sind die Zinsen auf sehr, sehr lange Zeit festgeschrieben und man erhält bei einer eventuellen Inflation faktisch ein Geldgeschenk des Staates. Mithin also eine sehr risikoarme Manahme. Trotzdem kann eine Beratung auch für andere Fördermittel interessant sein, da es neben den Krediten teilweise auch direkte Zuschüsse aus anderen Quellen gibt.

Mehr Infos gibt es hier: Fördermittel Kredit NBank

ggrohs

    Kommentare sind geschlossen.