Fördermittel 2016

Mit dem neuen Jahr 2016 gibt es wieder einige Änderungen bei Fördermitteln. Zunächst einmal sind die langfristigen Fördertöpfe jetzt wieder aufgefüllt. Entsprechend können lange bekannte Subventionen auch wieder problemlos beantragt werden. Dazu gibt es noch einige hoch interessante Programme, die 2016 neu sind oder angepasst wurden.

So hat die BAFA Bezuschussungen von idR 50% in den alten Bundesländern und 80% in den neuen Bundesländern für Unternehmensberatung. Bei Unternehmen in Schwierigkeiten (kein Scherz, heißt genau so) liegt die Förderquote bei 90%, unabhängig vom Alter und Standort. Besonders unterstützt werden die Integration von Migranten, Frauen, behinderte Menschen und auch der Umweltschutz. Selbstredend nicht förderbar sind typische unternehmerische Tätigkeiten wie der Aufwand für Steuerberater, Anwälte, Marketing für Ärzte und ähnliche Vorhaben.

Auch bei den großen Programmen, beispielsweise Horizon 2020, gibt es einige Neuerungen. Diese fallen aber mit den laufenden Ausschreibungen zusammen. Hier alles aufzuführen, würde bei weitem den Rahmen sprengen. Immerhin liegt schon der Finanzrahmen 2016 – 2017 bei satten 16 Mrd EUR.

Sehr umfangreichen fallen allgemein Fördermittel rund um Migration, Integration und Weiterbildung aus. Etwa vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF. Hier dürfte es viele Projekte geben, die auch für Arbeitgeber interessant sein können. Das Standardprozedere liegt bei 50.000 EUR Förderung über maximal 3 Jahre. Dazu kommen noch diverse Wohnungsbauprogramme, Aufbau von Integrationsmaßnahmen bis hin zu konkreter Hilfe bei der Umschulung und dem Deutschkurs durch weitere Träger.

Natürlich gibt es auch 2016 wieder Subventionen von erneuerbaren Energien. Das volle Spektrum rund um Wasserkraft, Windenergie und Solar ist in den Förderungen möglich. Passend hierzu werden Energieeffizienz und neue Technologie im Umwetschutz weiter unterstützt.

ggrohs

    Kommentare sind geschlossen.