Berufsförderung

Neben Firmen und Existenzgründern gibt es auch für die Ausbildung manche Fördermöglichkeit. So haben spezielle Berufe in Deutschland mittlerweile zu wenig Nachwuchs, als dass man ohne Förderung auskommt. In der Fischerei und seemännischen Berufen sind für das Bundesland Hamburg diverse Mittel verfügbar. Dies betrifft sowohl Arbeitgeber, welche ausbilden wollen, wie auch die Aus- oder Fortzubildenden selbst.

Für ein Studium gibt es günstige Kredite bei der KfW, Ausbildungsförderung mit BAFöG, das Bundesverwaltungsamt vergibt Bildungskredite und sogar eine Förderung für Begabte ist mittels der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung möglich. Wer zudem noch einen Migrationshintergrund hat, kann weitere Hilfen in Anspruch nehmen. Arbeitslose Akademiker erhalten zur weiteren Qualifikation Fördermittel über das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie den europäischen Sozialfonds ESF. Diese Maßnahmen werden über die Otto Benecke Stiftung koordiniert.

Es gibt auch für Schulungsanbieter Förderungen in Form von Zuschüssen, mit denen man etwa die Teilnahmegebühren für Kurse und Seminare senken kann und so mehr Menschen eine Teilnahme und ein Wissenszuwachs ermöglicht. Alle diese Beispiele verdeutlichen, dass auch lernwillige Einzelpersonen von staatlicher Förderung deutlich profitieren können.

ggrohs

    Kommentare sind geschlossen.