Bayern fördert Hochgeschwindigkeitsnetze

Bayern fördert Hochgeschwindigkeitsnetze

In den Zeiten schneller, globaler Kommunikation ist eine flotte und leistungsfähige Verbindung an das Internet nötig. In Bayern gibt es seit dem 1. Dezember eine neue Förderung für Gemeinden und Verbände von Gemeinden, bei denen eine schnelle Anbindung an das Web mit bis zu 80% bezuschusst werden kann in ehemaligen Standorten der Bundeswehr und US-Streitkräfte, ansonsten zwischen 40% und 60% –  je nach Finanzkraft. Ziel ist die Anbindung mit mindestens 50 MB/s im Download und mindestens 2 MB/s im Upload. Das Programm soll bis 2017 laufen. Die maximale Fördersumme liegt pro Fördermaßnahme bei einer halben Million Euro. Mehr Infos gibt es hier: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

In der Tat ist in vielen ländlichen Gebieten bislang noch kein flotter Anschluss möglich. DSL ist nicht gleich DSL und mit gerade einmal 386 kB/s auf dem platten Land ist nun wirklich kein angenehmes Arbeiten im Netz möglich. Bayern setzt nun massiv Fördermittel ein, um ganze Regionen auf den aktuellen Stand der Technik zu hieven. Zusätzlich gibt es einen Ausbau nach dem Mobilfunkstandard LTE. Dieser emöglicht deutlich schnellere Verbindungen als UMTS und entsprechend auch auf großer Fläche hochwertige Internetkapazitäten.

ggrohs

    Kommentare sind geschlossen.